Umweltmentoren

Klima-Checker an der Gustav-Mesmer-Realschule

Kann man 10jährigen Schülerinnen und Schülern anschaulich machen, wie der Treibhauseffekt funktioniert? Kann man sehen, ob ein Gerät im Standby-Betrieb Strom verbraucht? Kann man untersuchen, ob Isolierung wirklich etwas bringt?

Die eindeutige Antwort: Ja, man kann! Jedenfalls, wenn so engagierte Schülerinnen wie die neuen Umweltmentorinnen der GMR, Leonie, Zoey und Lauretta die Sache anpacken:

So konnte die Klasse 5c hautnah erleben und gleich am Thermometer ablesen, wie schnell sich die Luft erwärmt, wenn 29 Schülerinnen und Schüler zusammen unter dem bunten Riesenfallschirm sitzen. Gar nicht mehr schwer zu verstehen, dass das Gleiche auf unserer Erde passiert, weil die Erdatmosphäre sich wie ein Baldachin über uns spannt und die Wärme nicht mehr in die unendlichen Weiten des Weltalls entkommen lässt.

Mit Feuereifer, viel Phantasie und Kreativität packten die Fünftklässler auch die nächste Aufgabe an: Flaschen wurden mit heißem Wasser gefüllt und mussten so isoliert werden, dass sie bis zum Ende der Energie-Rallye möglichst wenig abkühlten. Das Ergebnis wurde wieder mit Thermometern kontrolliert und eine Siegergruppe gekürt.

Souverän und kenntnisreich führten die drei Achtklässlerinnen ihre jüngeren Mitschüler durch das von ihnen geplante und vorbereitete Programm. Egal, ob es um Stromverbrauch, Lichtbedarf oder das richtige Lüften und Heizen ging – die Umweltmentorinnen hatten auf (fast) jede Frage eine Antwort parat.

Uns so ist es für die drei selbstverständlich, dass sie die Energie-Rallye auch in den beiden anderen 5. Klassen durchführen wollen – schließlich sollen auch die zu richtigen Klima-Checkern werden.

Bericht: Dorothee Mörike