NWA

Modelle zum Sonnensystem

Im Rahmen des NWA-Unterrichtes bei Frau Mörike beschäftigte sich die Klasse 7c mit dem Sonnensystem. Die Schülerinnen und Schüler überlegten sich, wie sie unseren Ausschnitt des Universums oder Teile davon in einem Modell anschaulich machen können. Dabei entwickelten sie die unterschiedlichsten Darstellungsformen, vom beweglichen Funktionsmodell bis zum beleuchteten Schaukasten. Die kreativen und künstlerisch ansprechenden Ergebnisse dieser Jahresarbeiten sind hier in einer kleinen Diashow zu bewundern…

Dorothee Mörike

Für mehr Fotos einfach mit gedrückter Maustaste nach unten scrollen.

 

Neuntklässler im Technorama in Winterthur

Traditionell führt der Fachbereich Physik jedes Jahr eine Exkursion ins Technorama nach Winterthur/Schweiz mit allen Neuntklässlern durch. Hinter dem Swiss Science Center verbirgt sich kein klassisches Museum, sondern eine Ausstellung von Experimenten zu verschiedenen naturwissenschaftlichen Themenbereichen, welche die Schüler alle selbst durchführen können. So wird der Museumsbesuch zum interaktiven Erlebnis bei dem die Schülerinnen und Schüler hunderte von naturwissenschaftlichen Phänomenen erleben, entdecken und untersuchen können. Außerdem werden in verschiedenen Shows von Experten spektakuläre Versuche gezeigt, die so oftmals im Unterricht nicht möglich sind.

Ein Highlight des Technoramas ist die Hochspannungsshow, in der Blitze mit mehreren tausend Volt erzeugt und Coladosen zum Platzen gebracht werden. Ganz mutige Schüler können sich dann selbst in den Faraday’schen Käfig wagen, an dem Blitze entlangzucken.

 

Standby, Licht, Heizung – den Stromfressern auf der Spur

Fünftklässler der Gustav-Mesmer-Realschule machen zusammen mit den neuausgebildeten Umweltmentorinnen Jagd auf Energiefresser in der Schule.

Dienstagvormittag, 4. Stunde. Endlich ist es soweit: die neuausgebildeten Umweltmentorinnen Lida, Selina, Nadia und Nanni dürfen ihre Energie-Rallye erstmals bei einer 5. Klasse der GMR testen.

Im Rahmen der Ausbildung zur Schülermentorin im Bereich Umweltschutz hatten sie sich intensiv mit dem Klimaschutz beschäftigt und viele Anregungen erhalten, wie sie dieses Thema jüngeren Mitschülern nahebringen können. An zwei arbeitsintensiven Nachmittagen ging es dann mit ihrer Lehrerin Dorothee Mörike um die praktische Umsetzung der Energie-Rallye für die Klassenstufe 5.

Mit anschaulichen und altersangemessenen Präsentationen zum Treibhauseffekt und seinen Folgen weckten sie das Interesse und fanden sofort einen guten Draht zu den wissbegierigen Fünftklässlern, die während der gesamten Rallye nicht aufhörten, die vier Achtklässlerinnen mit Fragen zu löchern. Spannende Mitmachaktionen mit Luxmeter, Stromverbrauchsmesser und Thermometer wechselten sich ab mit kurzen Info-Blöcken. Aufgelockert durch Spiele und ein eindrückliches Experiment zur Veranschaulichung des Treibhauseffekts – die ganze Klasse versammelte sich unter einem großen Schwungtuch und beobachtete, wie sich die Temperatur in dieser geschlossenen „Atmosphäre“ in Minutenschnelle um mehr als 10° C erwärmte – vergingen die drei Schulstunden wie im Fluge.

Mit Riesenapplaus und einem durchweg positiven Feedback verabschiedeten sich die Fünftklässler von den vier Schülermentorinnen, nicht ohne sich fest vorgenommen zu haben, auch zu Hause nach unnötigen Stromfressern zu suchen.

 

Dorothee Mörike

 

An den zweimal jährlich stattfindenen Kompakttagen werden statt regulärem Unterricht, drei-stündige Module angeboten, die intensiv auf Lernaktivitäten mit Bezug zu unserem Schulprofil ausgerichtet sind. In diesem Lernarrangement durften die Schülerinnen und Schüler, ganz im Sinne der Säule "Erlebnis & Bewegung" unseres Schulprofils, erfahren, wie "nur heiße Luft" einen selbst gebastelten Ballon aufsteigen lässt.